English 
 
Steppe und Gobi Wueste(17 Tage) 2019 ab 1850 €
  
 
Buchbar:
 
28.06-14.07.2019 (17 Tage) Ok  1850
19.07-04.08.2019 (17 Tage) Ok  1850  
 
Ok Plätze frei   Ok   wenig Plätze frei
 ausgebucht
  
 
Teilnehmerzahl: 6-12
 
Einzelzimmer & Einzeljurte 150
 
 
 
Im Preis inbegriffen:

- 2 Übernachtungen in einem *** Hotel in Doppelzimmern in Ulaanbaatar inkl. Fruehstueck
- 2 Übernachtungen in den Ger Camps
- Alle Transfers, lokale Taxen
- Folklore Show
- Vollpension (beginnend mit dem Frühstück am 2.Tag bis
  zum Mittagessen am 16. Tag) (einfache Kueche auf dem Land: F=Fruehstueck, M=Lunchpaket,         A=Abendessen)
- Deutschsprachige Reiseleitung
- Alle Eintritte in die Museen und Nationalparks

Im Preis nicht inbegriffen:

- Flughafen Taxen
- Internationale Fluege (gerne 
können Sie über uns auch
Ihren Flug buchen)
- Persönliche Ausgaben, Getränke
- Visumsgebühr
- Reiseversicherung
-Film und Fotogebuehren
-Reitkosten
 
 Kinder erhalten selbstverständlich Vergünstigungen.
 

Pax
 2
3
4-5
6-12
Preis - p/p
 2400 €
 2250 €
 2050 €
1850

 
 
 

Tag
Beschreibung
Leistung
1.
Morgens Ankunft in Ulaanbaatar. Fahrt ins Hotel. Stadttour mit Ihrem Reiseleiter. Besichtigung des Sukhbaatarplatzes, des Nationalmuseums und des Zaisan Hügels, von wo man eine gute Aussicht auf die Stadt hat. Am Abend eine Folklore konzertvorfuehrung. Übernachtung im Hotel.
 
 2.
Morgens fahren wir zum Khustai Nationalpark, der Heimat der Prjewalskiipferde. Ein russicher Offizier entdeckte im 20 Jahrhundert die letzten wilden Pferde in der Mongolei. Man benannte die Prjewalskii Pferde zu Ehren ihres Entdeckers. Übernachtung im Jurtencamp.
      F,M,A
3.
Heute fahren wir durch die hügelige Steppenlandschaft via Sanddüne (Elsen Tasarchai) ins Khugnu Khan Gebirge. Hier, mitten in der Zentralmongolei, findet man einen kleinen Teil der Wüste Gobi wieder. Wir unternehmen einen Ausflug zum Uvgun-Kloster. Uebernachtung in einem Ger-Camp.
F,M,A
4.
Heute fahren wir weiter in die einstige Hauptstadt des mongolischen Großreiches Tschingis Khans: Karakorum(Charchorin). Im 14. Jahrhundert wurde fast die komplette Stadt durch die Ming Dynastie vernichtet. In Karakorum besichtigen wir das Karakorum-Museum, in dem der Fundus der Deutsch-Mongolischen Ausgrabungen sowie die verschiedenen Epochen mongolischer Geschichte von der Steinzeit bis hin zum mongolischen Reich dargestellt worden sind. Weiterhin besichtigen wir das berühmte Kloster Erdene-Zuu, welches im Jahre 1586 auf Initiative des Awtai Sain Khan gegründet wurde und das älteste Zentrum des gelben Buddhismus in der Mongolei ist. Es besteht die Möglichkeit, an einer buddhistischen Andacht teilzunehmen. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
5.
Morgens fahren wir zum Ugii See.Wir koennen versuchen zu angeln oder einfach relaxen am schoenen See. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
6.
Danach fahren wir zu der heißen Zencher-Quelle. An diesem Abend besteht die Möglichkeit, im heißen Quellwasser zu baden. Uebernachtung in einem Ger-Camp.
F,M,A
7/8
Am Nachmittag nähern wir uns dem Orchonfluß, welcher mit einer Länge von 1124 Kilometern der längste Fluß der Mongolei ist. Zunächst besichtigen wir den Ulaan-Wasserfall, wo der Ulaan Gol (Roter Fluß) in den Orchon mündet. Der Wasserfall ist cirka 20 Meter hoch und 10 Meter breit. Uebernachtung im Ger-Camp.
F,M,A
9.
Unser nächstes Ziel sind die Ruinen des versteckten Klosters Ongi (Ongin Chiid). Im Kloster lebten einst über 500 buddhistische Mönche. Es liegt am gleichnamigen Ongi-Fluß. Während der religiösen Verfolgungen in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts zerstört. Viele der dort lebenden Mönche verloren ihr Leben. Auf einer Wanderung von ca. zwei Stunden besichtigen wir die Klosterruinen und deren Umgebung. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
10.
Heute unternehmen wir einen Ausflug zu der Saurierfundstelle Bayanzag. Hier entdeckte der Forscher und Abenteurer Roy Andrews Chapman während einer Expedition in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts Skelette und Eier von Dinosauriern. Heute kann man hier Felsformation aus rotem Sandstein bewundern. Eine Wanderung von ca. zwei Stunden führt uns zu einem Saxaul-Wald, den typischen kleinen Bäumen der Wüste Gobi. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
11.
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg und gelangen zur Chongor-Sanddüne (Chongorin Els), einer großen Sanddüne, die zirka 160 km lang und bis zu 10 km breit ist. Am Nachmittag besichtigen wir die Sanddüne zu Fuß und genießen den weiten Blick über die Gobi. Wer Interesse hat, kann das Kamelreiten ausprobieren.Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
12/13.
Wir fahren über die Wüstenhauptstadt Dalandzadgad in Richtung Gobi Gurwansaichan Nationalpark und werden dort zwei Nächte verweilen. Wir stoßen in das Gobi Gurwansaichan Gebirge vor, dessen höchster Gipfel der des östlichen Saichanberges ist. Er erhebt sich 2800 Meter über den Meeresspiegel. Der nächste Tag steht uns für eine Wanderung und die Besichtigung der Geierschlucht (Jolin Am) zur Verfügung. Dies ist eine grüne Bergoase in der steinigen Gobi. Die Wanderung dauert je nach Wunsch ca. zwei Stunden. Abends genießen wir den Sonnenuntergang. Wir bleiben dort eine weitere Nacht. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
14.
Südlich von Mandalgovi in der Nähe des Gebietes Zagaan-Suwarga-Canyon übernachten wir und genießen die Stille der Wüste. Dort können Sie das wunderschöne Farbenspiel der untergehenden Sonne betrachten. Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
15.
Wir fahren heute weiter rauf bis zu unserem Uebernachtungsort Baga-Gazrin-Tschuluu . Ein schoener Ort mit verschiedenen Granitfelsenformationen.Uebernachtung im Jurtencamp.
F,M,A
 
 
16.
Heute fahren wir nach dem Frühstück nach Ulaanbaatar. Der Rest des Tages ist zur freien Gestaltung reserviert. Uebernachtung im Hotel.
F,M
17.
Transfer zum Flughafen.Rueckflug von Ulanbator nach Europa.
F